Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einem Kind geht es gut, wenn es ihm so gehen darf,
wie es ihm gerade geht.  

(Jesper Juul)

 

In der Begleitung von trauernden Kindern und Familien steht der jetzige Moment im Zentrum. Gemeinsam begeben wir uns auf den Weg mit dem Erlebten und verleihen ihm eine Form - sei es durch malen, zeichnen, gestalten, singen, musizieren oder Rituale und Verweilen in der Natur. Im Vertrauen, dass der nächste Schritt sich zeigt und dass es ein heilsamer ist.

 

Ausgangslage

Erleben Eltern den Tod eines Lebenspartners oder eines Kindes, sind sie natürlicherweise intensiv mit ihrer eigenen Trauer beschäftigt. Kinder fühlen sich von Grund aus verantwortlich für das Wohl ihrer Eltern. Es kann sein, dass Kinder zu Tröstern ihrer Eltern werden und damit ihre eigenen Gefühle und Bedürfnisse zurück stecken oder gar verdrängen.

Es kann für die Trauerverarbeitung betroffener Kinder sehr hilfreich sein, ausserhalb der engsten Familie eine vertraute Begleitperson zu haben, oder Kindern in der gleichen Situation zu begegnen, mit denen sie austauschen und offen reden können. Im Wissen, dass sie mit ihren Gefühlen nicht alleine sind und sie während dieser Zeit niemanden belasten, können sie für sich selber verantwortlich sein. Dafür biete ich Kindern den Raum und den Rahmen.

Die Eltern erfahren, was ihre Kinder in dieser schwierigen Situation beschäftigt. Dadurch können sie ihren Kindern noch besser helfen, die neue Lebenssituation zu akzeptieren.

Raum für Kinder- und Familientrauer - Christine Leicht - 079 656 97 78